Berufe zum Anfassen: Erster „Berufe-Marktplatz“ auf der Schwäbischen Alb bei MEBA in Westerheim

thumbnail

Am 25. März 2015 begrüßten wir Lehrkräfte aus der Region zum ersten „Berufe-Marktplatz“ auf der Schwäbischen Alb in unserem Hause. Simone Bergande von der IHK Ulm, Faszination Technik, beschreibt die Zielsetzung der IHK-Initiative so: „Mit unserer Veranstaltung wollen wir zu einer Verbesserung des Austausches zwischen Schule und Wirtschaft beitragen. Die Beratungskompetenz der Lehrkräfte zu den jeweiligen Ausbildungsangeboten in den Unternehmen ihrer Region soll erweitert werden.“

Gemeinsam mit den heimischen Unternehmen falch GmbH, KNEER GmbH und der Hannusch Industrieelektronik e.K. gestaltete das inhabergeführte Familienunternehmen MEBA einen informativen Nachmittag für die Lehrkräfte. In einem mehr als 3-stündigen Programm stellten Prof. Dr. Johann Ceh und Simone Bergande von der IHK Ulm zunächst die Initiative Berufe-Marktplatz vor. Anschließend präsentierten die Ausbildungsleiter aller Unternehmen Ausbildungsberufe mit Zukunft: Mechatroniker, Fertigungsmechaniker, Holzmechaniker und Elektroniker für Geräte und Systeme. Die Lehrerinnen und Lehrer des naturwissenschaftlich-technischen Unterrichts sowie die OiB (Orientierung in Berufsfeldern)-Lehrerinnen und Lehrer besichtigten die Lehrlingswerkstatt der Firma MEBA und hatten die Möglichkeit zum intensiven Austausch mit den Unternehmensvertreterinnen und -vertretern. Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren ebenso wie IHK-Input zu ausgewählten Themen rundeten die Infoveranstaltung ab.

Freddy Wiume, Betriebs- und Ausbildungsleiter von MEBA, zeigte sich zufrieden: „Wir haben uns gefreut, den ersten Berufe-Marktplatz auf der Schwäbischen Alb in unserem Hause ausrichten zu dürfen. Ein mittelständisches Unternehmen wie MEBA hat viele interessante, zukunftsweisende Berufe zu bieten. Den Kontakt zwischen Schule und Wirtschaft zu intensivieren und den Lehrkräften die aktuellen Möglichkeiten in den top Unternehmen der Region direkt hier vor Ort näher bringen zu können erachten wir als gute Chance, Schülerinnen und Schüler für diese Berufe zu begeistern.“

meba-saw.com